Für eine moderne Energiepolitik

Jetzt Komitee "Energiezukunft Luzern" beitreten!

Volksinitiative «Für Mundart im Kindergarten»

Stellungnahme von Kantonsrat Samuel Odermatt

Aus drei Gründen bin ich gegen das Diktat, dass nur noch Schweizerdeutsch im Kindergarten gesprochen wird. Erstens widerspricht es dem föderalen Geiste der Schweiz, zweitens halte ich das Hochdeutsche für einen wichtigen Teil unserer kulturellen Identität und drittens wäre die vorgeschlagene Regelung nicht praxistauglich.

Die Heterogenität unseres Kantons widerspricht einer sturen Regelung, wie es die Initiative vorsieht, so sind die Lebensrealitäten in Marbach völlig andere, als in der Baselstrasse der Stadt Luzern. Diese Unterschiede wiederspiegeln sich auch in den jeweiligen Kindergärten, während es im Entlebuch sehr wenig Kinder ohne Deutschkenntnisse gibt, haben wir im urbanen Raum Quartiere wo mehrheitlich Kinder mit Migrationshintergrund leben. Gerade in jenen Quartieren ist es wichtig, dass die Kids schon früh mit der Standardsprache in Berührung kommen, denn der Bildungserfolg hängt massgebend vom Beherrschen des Hochdeutschen ab. Unsere Kinder sind keine genormten Industrieprodukte, behandeln wir sie also auch nicht so und lassen unseren Lehrpersonen den Spielraum den Unterricht situationsgerecht zu gestalten.

Ich wehre mich auch dagegen, dass die Initiative impliziert das Hochdeutsche wäre etwas Fremdes. Im Gegenteil das Hochdeutsche ist zentraler Bestandteil unserer kulturellen Identität! Oder sind die Texte eines Max Frischs oder Jeremias Gotthelfs unschweizerischer, als das Liedgut von Mani Matter oder der „Schacher Seppeli“?

Schliesslich halte ich eine sture gesetzliche Regelung für praxisuntauglich, müssen die Kindergartenlehrer/innen in Zukunft einen Test absolvieren, um ihre Dialektkenntnisse auszuweisen und welcher Dialekt wird dort getestet? Was machen wir mit Lehrpersonen, die keinen Dialekt sprechen? Hier wurde einiges bewusst oder unbewusst nicht zu Ende gedacht.

Für mich ist klar mein NEIN wird ein hochdeutsches sein, weil ein schweizerdeutsches „NEI“ auf dem Abstimmungszettel ungültig wäre.

Abstimmungsparolen 2017

Abstimmungsparolen für den 24. September 2017

Der Vorstand hat folgende Parolen gefasst:

  • JA zum Bundesbeschluss über die Ernährungssicherheit
  • JA zur Altersvorsorge 2020 mit Zusatzfinanzierung durch Erhöhung der Mehrwertsteuer
  • NEIN zur kantonalen Initiative "Eine Fremdsprache auf der Primarschule"

Abstimmungsparolen für den 21. Mai 2017

Die Mitgliederversammlung hat folgende Parolen gefasst:

  • JA zum nationalen Energiegesetz (Energiestrategie 2050)
  • JA zur kantonalen Erhöhung des Staatssteuerfusses für 2017 auf 1,70 Einheiten
  • NEIN zur Halbierung der Kantonsbeiträge an die Musikschulen

Abstimmungsparolen für den 12. Februar 2017

Der Vorstand hat folgende Parolen gefasst:

  • Ja zur Unternehmenssteuerreform III
  • Ja zur erleichterten Einbürgerung von Personen der dritten Ausländergeneration
  • Ja zum Nationalstrassen- & Agglomerationsfonds (NAF)

Abstimmungsparolen 2016

Abstimmungsparolen für den 27. November 2016

Der Vorstand bzw. die Mitgliederversammlung hat folgende Parolen gefasst:

Nationale Abstimmung
  • Ja zur Volksinitiative "Für den geordneten Ausstieg aus der Atomenergie" (Atomausstiegsinitiative)
Kantonale Abstimmung
  • Nein zur Volksinitiative "Steuererhöhungen vors Volk!"

Abstimmungsparolen für den 25. September 2016

Der Vorstand hat folgende Parolen gefasst:

Nationale Abstimmungen
  • Ja zur Volksinitiative "Für eine nachhaltige und ressourceneffiziente Wirtschaft" (Grüne Wirtschaft)
  • Nein zur Volksinitiative "AHVplus: für eine starke AHV"
  • Ja zur Änderung des Nachrichtendienstgesetzes
Kantonale Abstimmung
  • Nein zur Volksinitative "Für faire Unternehmenssteuern"

Abstimmunsparolen für den 5. Juni 2016

Der Vorstand hat folgende Parolen gefasst:

Nationale Abstimmungen
  • Nein zur Volksinitiative "Pro Service Public"
  • Nein zur Volksinitiative "Für eine faire Verkehrsfinanzierung" (Milchkuh-Initiative)
  • Nein zur Volksinitiative "Für ein bedingungsloses Grundeinkommen"
  • Ja zur Änderung des Fortpflanzungsmedizingesetzes
  • Ja zur Änderung des Asylgesetzes

Abstimmungsparolen für den 28. Februar 2016

Der Vorstand hat folgende Parolen gefasst:

Nationale Abstimmungen
  • Nein zur Volksinitiative "Für Ehe und Familie - gegen die Heiratsstrafe"
  • Nein zur Volksinitiative "Zur Durchsetzung der Ausschaffung krimineller Ausländer (Durchsetzungsinitiative)"
  • Nein zur Volksinitiative "Keine Spekulation mit Nahrungsmitteln!"
  • Nein zur Änderung des Bundesgesetzes über den Strassentransitverkehr im Alpengebiet (Sanierung Gotthard-Strassentunnel)
Kantonale Abstimmungen
  • Nein zur Volksinitiative „Für eine bürgernahe Asylpolitik“

Abstimmungsparolen 2015

Abstimmungsparolen für den 15. November 2015

Der Vorstand hat folgende Parolen gefasst:

Kantonale Abstimmungen
  • Nein zur Volksinitiative „Kinder fördern – Eltern stützen, Ergänzungsleistungen für Familien“
  • Nein zur Volksinitiative „Für eine gerechte Aufteilung der Pflegefinanzierung“

Abstimmungsparolen für den 14. Juni 2015

Der Vorstand hat folgende Parolen gefasst:

Nationale Abstimmungen
  • Ja zur Präimplantationsdiagnostik und zur entsprechenden Änderung der Bundesverfassung und des Fortpflanzungsmedizingesetzes
  • Nein Stipendieninitiative und zur Totalrevision des Ausbildungsbeitragsgesetzes
  • Nein zur Volksinitiative "Millionen-Erbschaften besteuern für unsere AHV (Erbschaftssteuerreform)"
  • Nein zur Änderung des Bundesgesetzes über Radio und Fernsehen

Abstimmungsparolen für den 08. März 2015

Die Mitgliederversammlung hat am 23. Februar folgende Parolen gefasst:

Nationale Abstimmungen
  • Nein zur Volksinitiative "Familien stärken! Steuerfreie Kinder- und Ausbildungszulagen"
  • Ja zur Volksinitiative "Energie- statt Mehrwertsteuer"

Abstimmungsparolen 2014

Abstimmungsparolen für den 30. November 2014

Der Vorstand hat am 23. Oktober folgende Parolen gefasst:

Nationale Abstimmungen
  • Nein zur Volksinitiative "Schluss mit den Steuerprivilegien für Millionäre (Abschaffung der Pauschalbesteuerung)"
  • Nein zur Volksinitiative "Stopp der Überbevölkerung - zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen (Ecopop)"
  • Nein zur Volksinitiative "Rettet unser Schweizer Gold (Gold-Initiative)"
Kantonale Abstimmunen
  • Stimmfreigabe zur Referendumsabstimmung über die Änderung des Universitätsgesetzes

Abstimmungsparolen für den 28. September 2014

Der Vorstand hat am 21. August 2014 folgende Parolen gefasst:

Nationale Abstimmungen
  • Nein zur Volksinitiative "Schluss mit der MwSt-Diskriminierung des Gastgewerbes!"
  • Nein zur Volksinitiative "Für eine öffentliche Krankenkasse"

Abstimmungsparolen für den 18. Mai 2014

Die Mitgliederversammlung hat am 11. März 2014 folgende Parolen gefasst:

Nationale Abstimmungen
  • Nein zum Bundesbeschluss vom 19. September 2013 über die medizinische Grundversorgung (direkter Gegenentwurf zur Volksinitiative «Ja zur Hausarztmedizin»)
Kantonale Abstimmungen
  • Ja zum Stipendiengesetz

Der Vorstand hat am 20. Februar 2014 folgende Parolen zu den nationalen Vorlagen gefasst:

  • Nein zur Volksinitiative vom 20. April 2011 «Pädophile sollen nicht mehr mit Kindern arbeiten dürfen»
  • Nein zur Volksinitiative vom 23. Januar 2012 «Für den Schutz fairer Löhne (Mindestlohn-Initiative)»
  • Nein zum Bundesgesetz vom 27. September 2013 über den Fonds zur Beschaffung des Kampfflugzeugs Gripen (Gripen-Fonds-Gesetz)

Abstimmungsparolen für den 9. Februar 2014

Der Vorstand hat am 12. Dezember 2013 folgende Parolen gefasst:

Kantonale Abstimmungen
  • Nein zur Volksinitiative "Abschaffung der Liegenschaftssteuern"

Nationale Abstimmungen
  • Nein zur Volksinitiative "Abtreibungsfinanzierung ist Privatsache"
  • Nein zur Volksinitiative "Gegen Masseneinwanderung"
  • Ja zum Bundesbeschluss über die Finanzierung und den Ausbau der Eisenbahninfrastruktur (FABI)

Abstimmungsparolen 2013

Abstimmungsparolen der glp Kanton Luzern für den 24. November 2013

Kantonale Abstimmungen
  • Ja zur Neuorganisation der kantonalen Aufsicht über die Gemeinden
  • Ja zur Schaffung eines gemeinsamen Aussenlagers von Zentral- und Hochschulbibliothek und Partnern

Nationale Abstimmungen
  • Nein zur Volksinitiative "1:12 - für gerechte Löhne"
  • Nein zur Volksinitiative "Familieninitiative: Steuerabzüge auch für Eltern, die ihre Kinder selber betreuen"
  • Nein zur Änderung des Bundesgesetzes über die Abgabe für die Benützung von Nationalstrassen (Autobahnvignette)

Abstimmungsparolen der glp Kanton Luzern für den 22. September 2013

Kantonale Abstimmung
  • Nein zur Volksinitiative "Mundart im Kindergarten" sowie Nein zum Gegenentwurf

Nationale Abstimmungen
  • Ja zum Epidemiengesetz
  • Ja zur Änderung des Arbeitsgesetzes
  • Stimmfreigabe zur Abschaffung der Wehrpflicht

Abstimmungsparolen der glp Kanton Luzern für den 9. Juni 2013

Kantonale Abstimmung
  • Ja zur kantonalen Volksinitiative "Für freie Ladenöffnungszeiten"

Nationale Abstimmungen
  • Nein zur eidgenössischen Volksinitiative "Volkswahl des Bundesrats"
  • Ja zur Revision des Asylgesetzes

Abstimmungsparolen der glp Kanton Luzern für den 3. März 2013

Nationale Abstimmungen
  • Ja zum Bundesbeschluss über die Familienpolitik
  • Ja zu den Änderungen des Raumplanungsgesetzes
  • Stimmfreigabe zur "Abzocker-Initiative"